Arbeitsgruppe VAPI Dapadda

Arbeitsgruppe Vapi/Dapadda 1974 besteht die Partnerschaft zwischen unserer Kirchengemeinde St. Birgitta und der Ordensgemeinschaft der Helpers of Mary in Indien, eine Ordensgemeinschaft indischer Schwestern, die in über 50 sozialen Zentren an den Brennpunkten der Not in Indien, Äthiopien und Kenia für Frauen, Kinder, Arme, Kranke und Bedürftige arbeitet. Ohne Rücksicht auf Religion oder Kaste helfen die Marys allen Menschen, die Hilfe brauchen. Das Mutterhaus ist in Andheri, einem Stadtteil von Mumbai (früher Bombay). Gemeinsam mit zahlreichen anderen Helferkreisen in Deutschland unterstützt unsere Gemeinde St. Birgitta seit mehr als 40 Jahren die Arbeit der Helpers of Mary. Weitere Informationen über die Helpers of Mary können sie der Andheri Homepage entnehmen: www.Andheri.de

 

Die Partnerschaft unserer Gemeinde begann nach einem Besuch unseres damaligen Pfarrers Franz-Josef Schubert bei seinen Patenkindern in Indien. Er berichtete der Gemeinde von der Arbeit der Mary Schwestern und von der großen Armut und Not, die er gesehen hatte. Einige Gemeindemitglieder äußerten sofort den Wunsch, die Marys bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Eine Arbeitsgruppe wurde ins Leben gerufen. Der Schwerpunkt der Arbeit ist es bis heute, dem Kinderheim und der Station der Marys in Vapi/Dapadda gezielt zu helfen.

 

Vapi/Dapadda ist ein Dorf am Rande des Bundesstaates Gujarat und liegt ca. 200 km nördlichvon Mumbai. Die Menschen, die dort leben, sind Adivasis, Ureinwohner Indiens.Sie wohnen in Dörfern in einfachen Lehmhütten – auch heute noch oft ohne Strom und fließendes Wasser – und betreiben ein wenig Landwirtschaft. Sie sind sehr arm. Sie waren lange Zeit Analphabeten und haben ihre Kinder, besonders die Mädchen, nicht in die Schule geschickt. Die Station der Marys in Dapadda wurde 1972 mit dem Ziel gegründet, den Kindern der Adivasis, insbesondere den Mädchen in Dapadda und in den umliegenden Dörfern eine Schulbildung zu ermöglichen und den Menschen, die dort leben, zu einem menschenwürdigeren Leben zu verhelfen. Da Mädchen in Indien, besonders auf dem Lande, als minderwertig gelten, haben die Schwestern sich insbesondere für sie eingesetzt und viel erreicht. In den nunmehr 40 Jahren wurde vielen Mädchen ein Schulabschluss ermöglicht. Die früher oft sehr schüchternen und etwas unsicheren Mädchen sind dank der Erziehung bei den Schwestern zu selbstbewussten und selbstständigen junge Frauen geworden. Viele von ihnen haben einen Beruf erlernt. Andere übernehmen die Leitung von Frauengruppen in ihren Dörfern, verwalten die Kleinkreditgenossenschaften oder arbeiten als Erzieherinnen. Der Gesundheitszustand der Menschen in den Dörfern hat sich dank der Aufklärung durch die Schwestern über Familienplanung, Sauberkeit, Hygiene, Säuglingspflege und richtige Ernährung gebessert. Bei einem Besuch in Dapadda im Januar 2013 konnten Pastor Franz-Josef Schubert und sein Nachfolger Pfarrer i.R. Dr. Dietrich Zimmermann sich überzeugen, dass unsere Hilfe notwendig ist und schon viel bewirkt hat.

 

Wie helfen wir? Christen bilden in Indien eine kleine Minderheit. Die Marys sind, um ihre Arbeit leisten zu können, auf Spenden aus dem Ausland angewiesen. Wir versuchen in Vapi/Dapadda sowohl finanziell als auch durch unser Interesse und unser Gebet zu helfen. Mit unseren Spenden können der Unterhalt der etwa 100 Mädchen (Essen, Kleidung, Schulgeld etc - die Kinder schlafen, essen und machen Schulaufgaben auf dem Boden.), die Instandhaltung der einfachen Gebäude und die Gesundheits- und Aufklärungsprogramme für die Bevölkerung zum Teil finanziert werden. Die meisten Spender überweisen monatlich einen festen Betrag. Es gibt aber auch viele Einzelspenden. Erfreulicherweise wird immer öfter bei fröhlichen und auch bei traurigen Anlässen statt Geschenke oder Blumen um eine Spende für Vapi/Dapadda gebeten. Die Spender erhalten für jede Spende eine ordnungsgemäße Spendenbescheinigung. Die Arbeitsgruppe Vapi/Dapadda der Kath. Gemeinde St. Birgitta hat ihr Bankkonto bei der Volksbank Bremen-Nord IBAN: DE63 2919 0330 1026 2806 00  BIC: GENODEF1HB2.

 

Jeder gespendete Euro wird ohne Abzug nach Indien überwiesen.  Alle anfallenden Arbeiten der Arbeitsgruppe werden ehrenamtlich von Gemeindemitgliedern ausgeführt. 

 

In unserer Gemeinde St. Birgitta haben wir auch eine Vapi Kinder- und Jugendgruppe, die im Jahre 2000 gegründet wurde. Sie führt Aktionen zu Gunsten der Kinder in Vapi/Dapadda durch und macht die Arbeit der Marys jüngeren Menschen bewusst. Die Spenden und auch Briefe, E-Mails, Besuche in Indien und Besuche von den Schwestern hier bei uns, haben unsere Partnerschaft über die Jahre gestärkt, und wir hoffen und beten, dass sie, nicht zuletzt durch weitere großzügige Spenden, noch recht lange weiterbesteht.

 

Ansprechpartner:

Cliodna Schnüttgen, Tel. 04292 – 94 20

Sandra Steffens,      Tel. 0421 - 84 73 25 23

E-Mail: hcschnuettgen@gmail.com

 

Für die Vapi Kinder- und Jugendgruppe:

Karin Rudolph, Tel. 04292 – 99 06 10